Mittelstands -
            nachrichtenblatt

 

Andere Themen  Dienstag, den 27.03.2018 von Silvio Weise

Rexo hat in den letzten Wochen enorme Fortschritte gemacht was das Vertrauen gegenüber uns anbelangt. Rexo lässt sich jetzt anfassen und mittlerweile auch streicheln. Zwischen anfassen und streicheln gab es einen enormen Unterschied. Anfassen bedeute nicht mehr wie mal kurz Hand auflegen auf den Rücken oder mehr hinteren Bereich des Hundes. Und dann schnell wieder weg mit der Hand. Das ist glücklicherweise überwunden und streicheln fing mit zwei, dreimal über den Rücken streichen an. Mehr ging da nicht. Zum heutigen Tage sind wir soweit das er sich fast überall anfassen lässt. Aber bei Rexo ist eben immer alles möglich und so wird er gelegentlich auch nicht wirklich ersichtlich aggressiv. Dabei knurrt er und versucht zu beißen oder zu schnappen. Denn in der schnelle der Ereignisse ist dies nicht immer genau zu erfassen. Gestern ist es nun passiert und wir haben die „ Bestie“ nach Hause geholt. Die erste unruhige Nacht haben wir hinter uns, indem Fall ich, weil sich meine Partnerin durch die gestrige Attacke unsicher war, sich um Rexo kümmern zu können. Meine Partnerin hat sich in unserer Wochenendgrundstück begeben, dort gibt es noch Sittiche zu versorgen und die brauchen es warm. Ofenheizung ist zwar schön aber man muss eben immer am Ball bleiben damit die Hütte warm bleibt. Rexo hat es uns nicht ganz einfach gemacht, zwar war sein Verhalten gut wenn man bedenkt dass er wieder mal eine neue Umgebung hat. Aber leider hat sich seine Stubenreinheit nicht bestätigt und wir hatten gut zu tun. Als erstes hat der Weihnachtsbaum aus 2016, der sich tapfer hält markiert. Das erschien uns dann nicht weiter problematisch aber leider hat er dann seine Aktivität auf die Wohnung ausgeweitet. Zudem hat es ganz lange gedauert bis er sein neues Nachtlager akzeptiert hat und endlich mal einigermaßen zur Ruhe kam. Dabei habe ich mich immer wieder zu ihm begeben und dann auch wieder alleine gelassen. Ich musste ja erst selbst einmal feststellen was nun besser ist. Letztendlich hat er dann den Rest der Nacht allein verbracht und dies ging für seine erste Übernachtung sehr gut. Wir haben extra Urlaub genommen um seine Eingewöhnung zu begleiten. Zurzeit plagt sich Rexo noch zwischen Eingewöhnung, Unruhe und Langeweile. Durch seine Unruhe und Anspannung ist es schwer, trotzt 3mal Gassi gehen am Tag das Tier mal etwas zu beruhigen. Rexo ist immer aktiv, zumindest fast immer und wir warten schon darauf, dass der Akku sich mal etwas entlädt. Im Moment hat die Unruhe noch die Oberhand und heute wollen wir die Nachtschicht mal zu zweit angehen. Wir hoffen das Rexo diese Nacht etwas entspannter verbringen kann. Nachher geht’s nochmal raus um ihn noch etwas auszupowern. Normalerweise dösen Hunde auch einen großen Teil des Tages. Rexo ist noch nicht in der Lage dazu. Mal schauen wir dies heute ausgeht.

Mr. HicHELP

 

Autor dieses Artikels:

Silvio Weise / HicHELP
Obere Dorfstraße 62
09236 Claußnitz

konkret[@]hichelp.de
www.hichelp.de